Interview mit Darjana Dudin

Es gibt viele Läufe und Sportevents, bei denen wir mit den BGx Kollegen antreten – das macht einen riesigen Spaß und stärkt das Teamgefühl!

– Darjana
Azubi zur Industriekauffrau

Hallo Darjana, erzähl uns, warum hast du dich für eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei BGx entschieden?
– Die Vielfalt in der Ausbildung hat mich besonders angesprochen!


Jetzt musst du uns aber erzählen, worin du die Vielfalt siehst.
– Das sieht man am Aufbau der Ausbildung. Im Betrieb durchläuft man dabei alle drei beziehungsweise vier Monate die Abteilungen und erlernt dabei quasi einen neuen Beruf. So war ich zu Beginn im Service, dann im Controlling, danach im Personalwesen und anschließend war ich sogar eine Woche in unserer Niederlassung in Hamburg im Service tätig. Im Bauteilhandel wurde ich auch eingeteilt und habe dort unter anderem den ganzen Prozess des Verkaufs zwischen Kunde und Verkäufer kennengelernt. Ich fand es dort sehr interessant, weil das nicht jedes Unternehmen hat. Dadurch, dass man viele Abteilungen durchläuft, erlernt man viele kaufmännische Berufe – das macht es sehr vielfältig und spannend für mich. Außerdem ist die Ausbildung im wahrsten Sinne des Wortes „ausgezeichnet“ – das sagt auch die IHK!
Im Vergleich zu anderen Betrieben haben wir, ganz frech gesagt, eine der besten Ausbildungen, weil wir Azubis ein breites Aufgabengebiet haben und als vollwertige Kollegen im Team angesehen werden. Wir kriegen gleich Verantwortung übertragen.


Wir möchten auch Top-Leute ausbilden! Du machst außerdem derzeit die Zusatzqualifikation „Europakauffrau“.

– Ja genau und das Tolle ist, dass BGx mich dabei unterstützt
Das ist eine zweijährige Zusatzausbildung, die einmal die Woche in der Abendschule stattfindet. Dort wird man auf die
B2-Englisch- und die A2-Dänischprüfung vorbereitet und hat zudem zwei weitere Lernfelder, die in Richtung Internationales Marketing und Vertrieb gehen. Außerdem erwirbt man einen ECDL-Computerführerschein und hat neben der Abendschule ein dreiwöchiges Auslandspraktikum.
Das Beste ist ja, dass BGx diese Zusatzqualifikation unterstützt. Zum einen übernehmen sie die Prüfungskosten und zum anderen haben Sie mir den Praktikumsplatz in Wien angeboten, weil BGx international aufgestellt ist. Dort konnte ich drei Wochen im kaufmännischen Bereich arbeiten. Mir wurde dabei alles gestellt – die komplette Reise mit Spesen, Flug und Unterkunft! Meine Mitschüler aus der Berufsschule waren ganz schön neidisch.


Für unsere Leute setzen wir uns gerne ein! Beschreib mal, wo bist du derzeit eingeteilt und was hast du für Aufgaben?

– Ich bin derzeit in der Buchhaltung. Meine Aufgaben dort sind unter anderem die Buchung der Reisekosten und Rechnungen, der E-Mail-Verkehr mit den Mitarbeitern bezüglich diverser Rechnungen oder die Bearbeitung der Post. Außerdem muss ich grad trainieren, weil ich an einem Lauf mit der Firma teilnehme – das ist gerade am anstrengendsten.

 

Stichwort Azubi: Wie versteht ihr euch?
– Wir verstehen uns echt gut! Wir haben keinen Konkurrenzkampf untereinander – außer als wir letztes Jahr beim Azubi-Event Lasertec spielen waren. Wir helfen uns auch gegenseitig, indem wir uns zum Beispiel Tipps geben, wenn wir die Abteilungen wechseln. Sowas ist echt toll, weil man dadurch Fehler vermeidet und nicht mit Tränen nach Hause laufen muss.

 

Und bist du schon mal mit Tränen nach Hause gelaufen?
– Haha, nein!


Und was machst du, wenn du nach Hause läufst?

– Ich spiele Klavier und treffe gerne meine Freunde. Außerdem mache ich sehr gerne Sport wie Laufen und Schwimmen. Ich liebe es auch, im Sommer Wasserski zu fahren.


Du als Sportliebhaberin machst bestimmt einen Betriebssport bei uns, oder?

– Ja, ich gehe gerne ins Campusbad zum Schwimmen, weil wir dort über BGx kostenlos schwimmen können. Es gibt mehrere Betriebssportaktivitäten, die unser Unternehmen anbietet, was natürlich super für uns ist. Nächsten Monat starte ich beispielsweise mit Crossfit, welches auch von unserem Unternehmen angeboten wird. Nicht zu vergessen sind die vielen Läufe und Sportevents, die man jederzeit mit Kollegen antreten kann. Das macht einen riesigen Spaß und stärkt das Teamgefühl. Unter anderem gehe ich in meiner Mittagspause auch liebend gern zum Rückenfit. Ein Physiotherapeut kommt zwei Mal die Woche ins Unternehmen und macht Übungen mit uns. Das ist sehr schön zur Auflockerung nach einem Vormittag, den man meistens sitzend verbringt. Und ich gehe dieses Jahr auch mit der Firma segeln – da freu ich mich schon drauf! Hoffentlich werde ich nicht seekrank.

 

Ganz schön sportlich! Und was empfiehlst du einem künftigen Azubi?
– Ein offenes Wesen! Du solltest offen für Neues sein und ein offenes Wesen haben. Schüchtern muss man hier nicht sein, weil die Mitarbeiter einen gut aufnehmen und selbst auch offen sind. Und selbst wenn du schüchtern bist – wir lockern dich auf! Ansonsten ist es natürlich gut, wenn du aufnahmefähig bist, weil man verschiedene Berufe als Industriekaufmann/-frau erlernt. Und vor einer 40-Stunden-Woche musst du dich auch nicht erschrecken – mit einem guten Zeitmanagement kriegst du Beruf- und Privatleben super unter einen Hut!

 

Und wie schaut‘s aus, wenn du ausgelernt bist?
– Nach der Ausbildung kann man je nach Bedarf übernommen werden und in den einzelnen kaufmännischen Abteilungen eingesetzt werden. Wenn man sich jedoch für ein Studium entscheidet, kann man mit unserem Unternehmen reden und abklären, ob man nebenbei als Werkstudent oder auf 450-EUR-Basis arbeiten kann. Dadurch sammelt man weiterhin Praxiserfahrungen und verliert nicht den Kontakt zu dem Unternehmen und den Kollegen.

 

Vielen Dank, liebe Darjana! Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß bei deiner Ausbildung!