Interview mit Marvin Ries

Die Aufgeschlossenheit und lockere Art hier bei BGx gefällt mir besonders gut.“

– Marvin
Ausgelernter Elektroniker für Informations- und Systemtechnik

Hey Marvin, du hast bei uns eine Ausbildung gemacht.
– Ja, das war die Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Systemtechnik.

 

Und wie bist du drauf gekommen?
– Ich habe mich hier damals beworben, um etwas Richtung IT zu machen. Die Stelle, die ich wollte, war leider belegt, allerdings hatte ich die Rückmeldung, dass für eine neu eingeführte Ausbildung Azubis gesucht werden…

 

Und da hast du gleich zugeschlagen?
– Haha, kann man so sagen und wenn ich darauf zurückblicke, war die Ausbildungszeit auch sehr spannend und die Ausbildung sehr vielseitig.
Dadurch, dass die Ausbildung 2014 neu eingeführt wurde, hatte ich den Vorteil, dass ich die Ausbildung aktiv mitgestalten konnte. Für BGx war es was Neues, weil der Elektroniker für Betriebstechnik hier länger ausgebildet wird.
BGx hat sich allerdings überlegt, dass es Sinn macht einen Informatiker an eine Anlage zu schicken, wo elektrotechnische Arbeiten durchgeführt und wo Netzwerkkomponenten eingebaut werden müssen. Durch die Ausbildung kriegt man somit die Kompetenzen und das Wissen vermittelt, dass man als einzelne Personen die Aufgaben meistern kann, wozu man eigentlich zwei Personen bräuchte. Der Ausbildungsberuf soll somit eine Schnittstelle zwischen Elektroniker und Informatiker sein.

 

Das ist ganz schön spannend! Und welche Abteilungen hast du in deiner Ausbildung durchlaufen?
– Ich war in der Produktion und in der Ausbildungswerkstatt, wo ich Grundkurse der Elektrotechnik hatte. Zu Anlagen bin ich auch gefahren und habe Kunden getroffen. In den internen IT-Bereichen Helpdesk und Industrial IT habe ich ebenfalls gearbeitet. Schließlich war ich im After Sales Service, wo ich noch zum Servicetechniker ausgebildet werde und wo ich jetzt auch arbeite.

 

Und wie ist es bei BGx zu arbeiten?
– Ich liebe das lockere Arbeitsklima! Dadurch, dass ich verschiedene Abteilungen durchlaufen habe, habe ich auch verschiedene Kollegen kennengelernt. Die jährlichen Weihnachtsfeiern sind deswegen auch echt immer witzig.
Ich hatte generell in meiner Ausbildungszeit das Gefühl, dass ich überall Fragen stellen und dass mir jeder bei möglichen Problemen helfen konnte. In meinem jetzigen Team komme ich auch super klar. Diese Aufgeschlossenheit und lockere Art hier bei BGx gefällt mir besonders gut.

 

Du meintest eben, dass du jetzt im After Sales Service arbeitest…
– Ja genau, der After Sales Service macht den Service für die verschiedenen Abteilungen und ist in zwei Bereiche aufgeteilt – Hardware und Software. Die Kollegen aus dem Team, die im Hardwarebereich sind, fahren dabei zu den bestehenden Anlagen und führen Wartungsarbeiten durch, prüfen die elektrischen Betriebsmittel oder wechseln Teile aus.
Der Softwarebereich ist eher der Programmierpart; sprich, wenn etwas am Programm geändert werden muss. Ich konnte mich damals entscheiden, welche Richtung ich einschlagen wollte und ich habe mich für den Programmierpart entschieden, weil mir das mehr Spaß bringt. Derzeit bin ich in der Abteilung beziehungsweise in der Business Unit BTW Wärme Nord.
Ich werde dort derzeit eingearbeitet, um die Anlagen der Wärme und deren Aufbau kennenzulernen und danach Rufbereitschaft zu übernehmen. Ich helfe später bei Problemen bzw. Störungen, die mir der Kunde meldet, und kann mit meinem Laptop per Einwahl in das Kundensystem zugreifen, ohne zwingend zur Anlage fahren zu müssen. Die Rufbereitschaft hat Vorrang und sonst arbeiten wir an Projekten.

 

Also bist du der SOS-Anlagenretter!
– Haha, so in etwa.

 

Und was machst du in deiner Freizeit?
– Ich zeichne gerne! Dabei alles Richtung Comics.
Ich zeichne dabei alles Mögliche und meistens das, wonach mir gerade ist. Manchmal ist es irgendein Quatsch, der mir gerade durch den Kopf fliegt und dann zeichne ich darauf los. Am PC zeichne ich auch, wenn ich nicht gerade am Zocken bin. Ansonsten gehe ich ins Fitnessstudio, wobei der innere Schweinehund bei meinen Kollegen und mir gerade ganz schön groß ist…

 

Vielen Dank und weiterhin viel Spaß bei der Arbeit, Marvin!