Interview mit Sina Carstensen

„Die Ausbildung hier bei BGx ist echt klasse, weil wir hier im Gegensatz zu anderen Betrieben eine Lehrwerkstatt haben und nicht nur irgendeinem Gesellen immer hinterherrennen müssen.“

– Sina
Azubi zur Elektronikerin für Informations- und Systemtechnik

Hallo Sina, erzähl uns, warum hast du dich für eine Ausbildung zur Elektronikerin für Informations- und Systemtechnik entschieden?
– Ich hatte mal ein Praktikum bei der Bundeswehr als Elektronikerin für Geräte und Systeme gemacht. Die Arbeit gefiel mir, weil es sich dabei um Kleinelektronik handelte, allerdings fehlte mir der Informatikanteil. Bei meiner Ausbildung jetzt hab ich eine Mischung aus IT und Elektronik und das gefällt mir echt ganz gut.


Und warum wolltest du zu BGx?

– Ich habe hier auch ein Praktikum gemacht und mich überzeugte das tolle Betriebsklima und die aufgeschlossenen und lockeren Kollegen. Die Ausbildung ist hier auch echt gut, weil man hier bei BGx im Gegensatz zu anderen Betrieben eine Lehrwerkstatt hat und nicht nur irgendeinem Gesellen immer hinterherrennen muss.


Stichwort Lehrwerkstatt – erzähl uns, wie geht’s da zu?

– Es passieren schon witzige Sachen hier. Die Stimmung ist hier ja generell locker und in der Lehrwerkstatt ziehen wir uns alle auch auf. So hat mich letztens einer aus einem anderen Lehrjahr aufgezogen und der Ausbilder hat ihm einen Spruch reingedrückt: „Ich würde Sina ja nicht ärgern… aber es ist ja DEIN Leben, was du aufs Spiel setzt!“ Sowas ist echt witzig.


Und hat er sein Leben riskiert?

– Haha nein, wir verstehen uns gut und sind an sich auch eine ziemlich lustige Truppe.


Und was hast du denn für Aufgaben bei deiner Ausbildung jetzt? Beschreib mal, was du so machst.

– Also im ersten Lehrjahr macht man viele Aufgaben von dem Ausbildungsberuf Elektroniker für Betriebstechnik in der Lehrwerkstatt. Wir haben zum Beispiel letztens einen Schaltplan bekommen und mussten danach ein Gestell verdrahten. Außerdem haben wir uns mit den ganzen Bauteilen wie Schützen, Motorschutz beschäftigt und uns auch damit befasst, was es für verschiedene Schaltungen gibt, um Motoren anzusteuern.
Bei meinem Ausbildungsberuf beschäftige ich mich mit kleinerer Elektronik. Meine Zwischenprüfung, auf die ich mich schon in der Lehrwerkstatt vorbereite, wird dann so aussehen, dass ich eine kleine Platine bekomme und das dann alles löten darf. Die Betriebstechniker dagegen bekommen ein großes Gestell, dass sie verdrahten müssen. Ich beschäftige mich deswegen eher mit Kleinelektronik.
Andere Abteilungen durchlaufe ich auch. Die letzten Wochen war ich zum Beispiel in der IT, in der ich das Programmieren lernte und auch mithalf, wenn hier IT Probleme anfielen.
Meine Ausbildung ist somit eine Mischung aus Handwerk und Büro!


Das ist eine gute Mischung! Wo trifft man dich in deiner Freizeit, Sina?

– Ich bin bei der Feuerwehr.


Aber selbst da bist du fleißig am Programmieren, haben wir gehört!

– Ja, meine kleine Dorf-Feuerwehr wollte gerne ihre eigene Website haben, die ich ihnen programmiert habe. Da ich mich dafür interessiere, habe ich mir das mehr oder weniger selbst beigebracht. Geholfen hat mir natürlich die strukturierte Herangehensweise und das logische Denken, was ich in der Ausbildung vermittelt bekommen.


Und was machst du als ausgelernte Elektronikerin für I&S? Was hast du dann für Aufgaben?

– Es kommt drauf an, wo meine Stärken liegen. Wenn man in die IT möchte, hat man ein breites Aufgabenspektrum wie das Neuaufsetzen von Notebooks, die Verkabelung der Telefone bis hin zur Schaffung der IT-Infrastruktur. Man kann allerdings auch z.B. mit auf Montage fahren und den Software „Kram“ machen, also sprich die Anlagen programmieren. Die Mischung gefällt mir ganz gut, deswegen hätte ich Lust auf sowas.


Vielen Dank für das Gespräch, liebe Sina, und weiterhin viel Spaß bei deiner Ausbildung!