Lünendonk-Liste 2017: Bilfinger erneut Top-Industriedienstleister in Deutschland

Lünendonk-Liste 2017: Bilfinger erneut Top-Industriedienstleister in Deutschland

Bilfinger ist für Unternehmen in Deutschland mit Abstand erste Wahl in Sachen Industriedienstleistungen. Bereits zum neunten Mal in Folge belegte der Seriensieger Platz eins im Industrieservice-Bereich. Das ist das Ergebnis der renommierten Lünendonk-Liste 2017, die die Lünendonk & Hossenfelder GmbH jährlich erstellt. Mit einem Inlandsumsatz von mehr als einer Milliarde Euro im vergangenen Jahr erwirtschaftete der Konzern rund ein Viertel mehr als der Zweitplatzierte.

Tom Blades, CEO von Bilfinger: „Ich freue mich, dass wir nahezu ein Jahrzehnt ununterbrochen die Rangliste anführen. Wir steigern die Effizienz von Anlagen und senken gleichzeitig die Kosten der Instandhaltung – das wissen unsere Kunden zu schätzen. Gerade im Bereich der Digitalisierung setzen wir mit Predictive Maintenance in unserer Branche Maßstäbe.

Durch die fortschreitende Digitalisierung erfährt die Entwicklung hin zu Predictive Maintenance einen enormen Schub. Mit Standards auf hohem Niveau und Best Practices kann Bilfinger im Geschäftsfeld Maintenance, Modifications & Operations (MMO) seinen Kunden modernste Instandhaltung anbieten.

Ein Beispiel für Predictive Maintenance ist das Pilotprojekt von Bilfinger mit Münzing Chemie. Bilfinger erfasst dabei die technischen Informationen zu einer bestehenden Pulveranlage digital. Gleiches gilt für zwei chemische Reaktoren. Über die neue digitale MMO-Plattform von Bilfinger werden zudem Instandhaltungs- und Produktionsdaten zusammengeführt und umfassend ausgewertet.

Details der Anlage sind mit nur wenigen Klicks über die integrierte Bilfinger-MMO-Plattform abrufbar. Zusätzlich werden alle Engineering-, Maintenance-, Produktions-, Umwelt- und Energiedaten, die während des Anlagen-Lifecycles anfallen, in der Plattform systematisch zusammengeführt und analysiert. Ziel ist es, aus dem so entstehenden Datenportfolio neue Potenziale für die Steigerung der Anlageneffizienz und -verfügbarkeit zu erschließen.

Zur Pressemitteilung bei Bilfinger SE »